Mit Know-how in die Direktvermarktung

Zertifikate für die aktiven Seminarteilnehmer

28 Seminarteilnehmer aus Bayern haben in der zwölftägigen Qualifizierung „Betriebszweigentwicklung Direktvermarktung“ im Rahmen der Akademie für Diversifizierung alles Wissenswerte zur Direktvermarktung gelernt. Sie alle haben vor, ihren Betriebszweig neu auszurichten und/oder das bestehende Angebot zu professionalisieren.

Aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen nahmen Beate Weixelbaum aus Nennslingen und Manfred Gagsteiger aus Osterdorf teil. Die Familie Gagsteiger hat ihren Hof 2015 auf biologische Landwirtschaft umgestellt. In den folgenden Jahren wurde die Milchkuhhaltung aufgegeben und zwei Putenmastställe gebaut. Neben dem Absatz an eine Schlächterei werden die Puten auch im eigenen Schlachtraum geschlachtet und auf Bestellung direkt vermarktet. Im geplanten Hofladen soll dann das Sortiment noch erweitert werden.

Die Familie Weixelbaum, Hof-Name: „Beim Sattlerhelm“ , betreibt ihre Landwirtschaft im Nebenerwerb mit viel Freude und Engagement. Beate Weixelbaum absolvierte bereits 2013 das Seminar zur Erlebnisbäuerin. Seither bietet sie interessierten Gruppen wie Schulklassen, Kindergärten, Seniorengruppen, Mutter-Kind-Gruppen usw. erlebnisorientierte Angebote auf dem Bauernhof. Auch Kindergeburtstage werden gerne gefeiert. Zusätzlich zum Erlebnisbauernhof möchte die Familie nun auch ihre Dirktvermarktung weiter ausbauen. Neben Honig, Eiern und Kartoffeln wird auch Geflügel wie Hähnchen, Enten, Gänse und Puten angeboten. Dafür wird im Augenblick eigens ein neuer Geflügelschlachtraum gebaut. Informationen zum Hof und zu den Produkten auch auf der Homepage www.Sattlerhelm.de

„Umfragen zeigen: Regionale Produkte sind im Trend. Das wichtigste Kriterium
beim Kauf ist die Regionalität und Frische von Lebensmitteln“, so Dr. Hubert Linseisen, Leiter des Fachzentrums Diversifizierung am Landwirtschaftsamt Ingolstadt. Er beglückwünschte die Teilnehmer zu ihrer Bereitschaft, diese lange und intensive Seminarreihe zu besuchen und die weiten Anfahrten auf sich zu nehmen. „Sie haben Ihren Betrieb fit für die Zukunft gemacht“, denn Einkommenskombinationen tragen enorm dazu bei, dass bäuerliche Betriebe bestehen können. Die Bereitschaft zu Innovationen und Professionalisierung ist dabei ganz besonders wichtig. Die Zertifikatsverleihung fand in der Bio-Gastronomie Wichtelhof in Wildenbergen statt. Das Seminar organisierten die Beraterinnen für Direktvermarktung Sabine Biberger, AELF Ingolstadt und Katharina Landauer, AELF Karlstadt. Eine neue Seminarreihe startet im Oktober 2019. Information dazu gibt es unter: ww.aelf-in.bayern.de.

Menü